Der Tag, an dem die Keuschheit meines Mannes noch intensiver wurde

Cuckold - Beziehung / FLR / Weiblich geführte Beziehung : Den richtigen Partner dafür finden. Melde dich in unserer Community an.

Wenn du regelmäßig neue Erfahrungen von Frauen in weiblich geführten Beziehungen lesen willst, völlig kostenlos: Unten links die Glocke drücken und Benachrichtigungen akzeptieren. So wirst du bei jedem neuen Artikel informiert.

//// Femdom / Cuckold - Geschichten lesen ////

Ich biete Ihnen einen kleinen Einblick in meine Vergangenheit, denn es war ein Schlüsselmoment in unserer Entwicklung, meines Mannes und mir. Wir haben kürzlich darüber gesprochen, und es war, als würden zwei alte Freunde ihre Jugend gemeinsam erforschen. Abgesehen davon, dass in unserem Fall die Geschichte auf seine Kosten gemacht wurde.

Der physischen Dimension, dem Geschlecht und dem Keuschheitskäfig wurde eine intensive psychologische Dimension hinzugefügt. Es wäre daher eine Schande, Ihnen nichts davon zu erzählen, es könnte einige Schwestern inspirieren.

Zu dieser Zeit hatten wir einen ziemlich unvollkommenen Keuschheitskäfig. Zu geschlossen, zu groß, zu primärer Ring. Wir hatten mit dem Bohrer zusätzliche Löcher gemacht!

Damals habe ich meinen Mann von Montag bis Freitag eingesperrt. Freilassung am Samstagmorgen, wenn er gehorsam gewesen war oder etwas später, um ihn zu frustrieren, aber niemals nach Sonntagmittag.

In dieser Woche war er am Sonntagmorgen gegen 10 Uhr noch in seinem Käfig und begann ernsthaft auf das Ende der Tortur zu warten.  Und als ich ein wenig zuversichtlich von der baldigen Freilassung sprach, sagte ich zu ihm, während ich mich vor einem Spiegel im Wohnzimmer schminke: „Am Ende möchtest du länger in deinem Käfig bleiben “.

Es ist  eine Art Schlucken und ein Flüstern … „Nun, nein, ich möchte, dass du mich befreist …“ (Ich möchte darauf hinweisen, dass mein Mann mich damals gefickt hat, was jetzt völlig ausgeschlossen ist). Ich fahre fort, während ich mich schminke: „Ja, ich werde klarstellen: du möchtest, dass ich dich frei lasse, aber tief im Inneren möchtest du, dass ich dich zwinge, in deinem Keuschheitskäfig zu bleiben.“

Ich höre ihn stammeln, nein, er sieht nicht ein warum. Ich erkläre ihm, dass sein Körper, der genießen will, was legitim ist, Befreiung will, aber dass sein Gehirn psychologisch sicherlich insgeheim davon träumt, dass ich ihn zwinge, am Montag ohne Befreiung zu sein “

Als er weiter verunglimpfte (obwohl immer leiser…), wandte ich mich an ihn, indem ich ihm eine einfachere Frage stellte: „Wenn du bedenkst, dass ich es dir aufzwingen könnte, da ich den einzigen Schlüssel habe, findest du es aufregend , du kannst es nicht leugnen! ”

Er antwortet,  ja, es ist wahr, und zumal er bereits in einem Käfig ist und es grausam ist. Sehr gute, gute Antwort. Zweite Frage: „Und was macht dich an, es gefällt dir unbedingt, oder?

Ja, natürlich, sagte er. „Die Aussicht, dass ich dir diese grausame Übung aufzwinge, erregt und erfreut dich, was bedeutet, dass du heimlich davon träumst, ohne es zu wagen, es  zuzugeben.“ Als er zugab, dass es wahr war, verlor er einen wichtigen ersten Lauf. Er konnte niemals mehr den Hang hinaufsteigen, besonders mit dem, was folgen wird.

Aber schon zu diesem Zeitpunkt, zum Zeitpunkt der Veröffentlichung, mit mehr als einem dreiviertel Tag, um seinen Sex zu genießen, bevor er wieder in einen Käfig gesetzt wurde, kam kein Schlüssel, kein Halt an mir, was seine Aufregung hervorrief Es war grausam von mir, aber ich liebe es, mich dieser Grausamkeit so sehr hinzugeben. Also habe ich das Netz enger gemacht…. „Also sag es in vollem Umfang und schau mir in die Augen!“ “.

Er formulierte es nicht sofort vollständig und ich musste es mehrmals wiederholen und hinzufügen.

„Ja, ich wünschte du könntest mich länger in einem Käfig halten, ohne mich zu befreien, obwohl ich abspritzen möchte. Ich möchte, dass du es mir aufzwingst. “ An diesem Punkt, als ob ich zögerte … bat ich ihn, 5 Argumente für mich vorzubringen, 5 gute Gründe, 5 überzeugende Vorteile, damit ich zustimmen würde, ihm eine viel längere Dauer aufzuerlegen. Und dass er mir das am frühen Nachmittag erzählen würde, während er mich an das erinnerte, was er mir gerade gestanden hatte.

Ich habe bereits einen Artikel über diese Idee geschrieben, den Gefährten dazu zu bringen, nach diesen eigenen Folterungen zu fragen („das paradoxe Management der Unterwürfigen“). Sie werden bemerkt haben, dass ich an dieser Stelle den Begriff „scharf“ eingeführt habe, während sich alles durch das Gehirn schlängelt. Es ist eine Phase, in der man die Herrschaft des anderen akzeptiert, die wichtig ist, denke ich, und man muss Zeit einplanen. Wie wenn Sie Wild vor dem Kochen marinieren: Es muss funktionieren, der Widerstand muss nachlassen.

Gegen 15 Uhr kam er zu mir, um alleine mit mir zu sprechen, da ich mich nicht um ihn kümmerte. Ein sehr guter Punkt. Er wiederholte mir den obigen Satz und listete die 5 Argumente für mich auf. Ich erinnere mich gut genug daran:

„Du musst mich länger in einem Käfig halten…

– weil du mich kontrollieren willst und es eine Form der Kontrolle ist

– weil es mich aufmerksamer machen wird

– weil es mich am Masturbieren hindert

– weil du den Schlüssel gerne bei dir trägst

– weil es unsere D / S-Beziehung betont “

Es war okay, aber ich wollte eine zweite Runde gewinnen, und zu diesem Zeitpunkt kam mir eine Idee, die ich nicht gehabt hatte. Ich bat ihn, ohne neutrale Formen und mit ihm als Thema neu zu formulieren. Wir mussten es erklären, aber wir hatten Zeit … Ich hatte ihn vor mich gestellt, 10 cm tiefer als ich, mit sehr hohen Absätzen, einem engen Outfit und dem Schlüssel sicher an Ort und Stelle. Nach einer Weile war es besser, wie:

„Ich denke, du solltest den Käfig länger nutzen und mich nicht aufschließen, denn wenn du mich aufschließt:

– Ich wäre nicht mehr auf die gleiche Weise unter Ihrer Kontrolle

– Ich riskiere, mich von dir abzuwenden

– Ich riskiere zu masturbieren

– damit du den Schlüssel behalten kannst

– damit unsere D / S-Beziehung weiter voranschreitet “

Es mag ein bisschen gleich klingen, ist es aber eigentlich nicht, besonders auf Augenhöhe. Sie verstehen sicherlich, dass es für mich unmöglich wird, ihn aufzuschließen. Er fühlt es und hat diese Runde verloren.

Und warum nicht noch ein bisschen mehr hineinschieben? Ich beschließe, mich auf den dritten Punkt zu konzentrieren und ihn zu fragen: Wenn du das Gefühl hast, dass wir nicht sofort Sex haben werden, wirst du wahrscheinlich masturbieren? Oder sogar sicher?

Es war schwer, aber er gab zu, dass es je nach Zeit wahrscheinlich oder sicher war… Also musste er richtig formulieren, Auge in Auge und Hände hinter seinem Rücken. „Wenn du mich aufschließt, ist es sehr wahrscheinlich, sogar sicher, dass ich masturbieren werde ”

Also sagte ich ihm, dass ich ihn in einem Käfig anlassen würde und dass ich für eine echte Keuschheitssitzung einen engeren, kleineren Käfig bestellen würde und dass ich mich darauf konzentrieren würde, ihn zu verschließen.

Am Morgen war er sicher, freigelassen zu werden, und ein paar Stunden später bat er mich, ihn länger zu behalten und vor allem nicht freizulassen, weil er sofort zum Masturbieren gehen würde, da er wusste, dass dies eines der Dinge ist,  das verärgert die meisten.

Er war 4,5 Wochen im Käfig, während er bisher 7 oder 8 Tage nicht überschritten hatte. Es war grausam für ihn, aber es hatte auch Aufrichtigkeit gegeben. Und so, wie ich im Titel angedeutet habe, war dies die Zeit, in der wir einen großen Schritt nach vorne bei der Verwendung des Keuschheitskäfigs und folglich in anderen Aspekten gemacht haben.

Rückblickend erzählte er mir, dass das Schrecklichste für ihn gewesen sei, dass nachgewiesen worden sei, dass eine Dauer von mehreren Wochen oder sogar Monaten durchaus möglich sei und dass ich mich nicht zurückhalten würde, wenn nötig, auch wiederholt, sie durchzusetzen.

Ein etwas langer Artikel, aber ich wollte die mentale Reise detailliert beschreiben, die immer in zwei Teilen durchgeführt wird

//// Femdom / Cuckold - Geschichten lesen ////

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.