Die Perspektive der Frau auf die von Frauen geführte Beziehung

Cuckold - Beziehung / FLR / Weiblich geführte Beziehung : Den richtigen Partner dafür finden. Melde dich in unserer Community an.

Von Cindy

Ich werde hier sehr ehrlich sein – ich habe es sehr satt, dass Menschen meinen Lebensstil nicht verstehen können. Meine Familie, die Familie meines Sklaven, einige meiner Freunde (zum Glück umgebe ich mich mit sehr aufgeschlossenen Menschen, so dass die meisten meiner Freunde mich wirklich sehr gut verstehen) und sogar die Menschen im Internet. Aus irgendeinem Grund gehen die Leute davon aus, dass es nur zwei Möglichkeiten gibt, wenn es um eine von Frauen geführte Beziehung geht: Entweder ist eine Frau missbräuchlich oder ihr Ehemann ist pervers und lässt sie all diese Dinge tun, und sie ist nur ein armes Opfer, das mitmacht… Ich habe diese Einstellung und die völlige Unwissenheit über das Thema wirklich satt. Deshalb hatte ich keine Lust, mein Leben mit jemandem zu teilen – ich hörte auf, meine Familie zu treffen, und ich hörte auf, im Internet zu schreiben. Ich lebte nur den Lebensstil einer wahren Domina, die vor der Welt verborgen war.

Lasst mich zunächst sagen, dass ich weiß, woher das zweite Missverständnis kommt. Die Internet-Masturbatoren verschütten ihre Fantasien überall. Aus irgendeinem Grund ist es allgemein bekannt, dass Männer pervers sind und viele sexuelle Fantasien haben. Meine Frage ist also: Sind Frauen schlimmer als Männer? Sie können nicht pervers sein oder dunkle sexuelle Fantasien haben? Ich bin mit Sicherheit sehr pervers und sehr stolz darauf. Seit ich klein war, hatte ich viele seltsame Fantasien und ich liebte es, mich mit Jungen zu messen. Ich habe ihre Knöpfe gedrückt, um sie zum Weinen zu bringen oder vor Erwachsenen wütend auf mich werden zu lassen, damit sie in Schwierigkeiten geraten. Ich mag es einfach, Männer leiden zu sehen, so bin ich. Ich wurde so geboren.

Wie ich in meinen früheren Artikeln beschrieben habe, habe ich einige Erfahrungen mit Vanille-Beziehungen und bin kein „Männerhasser“ (was auch immer das bedeutet). Das Problem war immer das gleiche: Diese Beziehungen haben mich zu Tode gelangweilt und ich würde mich nicht unbedingt wohl fühlen, wenn der Penis in meine Muschi eindringt. Ich habe festgestellt, dass Frauen viel attraktiver sind und Sex mit ihnen würde nicht erfordern, dass ich von irgendetwas durchdrungen werde. Darin fehlte jedoch immer etwas. Jemand unten, jemand, der zu allem tanzt, was ich spiele, eine Testpuppe, die sich um alle meine sadistischen Bedürfnisse kümmert. Außerdem bin ich nicht ganz lesbisch, daher ist es schön, von Zeit zu Zeit die Möglichkeit zu haben, die Zunge eines Mannes zu benutzen, um mich zum Orgasmus zu bringen.

Diese spezifische Beziehung, die ich habe, mag wie die Fantasie eines typischen Mannes erscheinen, aber sie passt einfach perfekt zu mir. Eine sexy Geliebte + einen versklavten Ehemann zu haben, ist das Beste aus beiden Welten und eine so gierige, dominante und perverse Frau wie ich braucht all das für sich! Es ist zum Beispiel lustig, dass eines meiner Familienmitglieder, das über meine Geliebte Bescheid weiß, denkt, dass dies die Idee meines Mannes ist, der einfach nur davon träumt, von einer anderen Frau gefickt zu werden. Mein erbärmlicher Sklave darf sie nicht einmal berühren und er wünscht sich sehr, dass ich nicht so oft mit ihr komme, damit er sie durch sexuelle Dienste ersetzen kann, die sie mir bietet. Stattdessen hat er alle anderen Aufgaben, die Meine Anwesenheit nicht betreffen.

Mir ist klar, dass ich vielleicht ein Freak bin und es sicherlich nicht viele Frauen wie mich gibt, aber andererseits, was gibt es nicht zu mögen?

Ich liebe es wirklich, von meinem Sklaven als Göttin angesehen zu werden.

Ich liebe es, die Ehrfurcht in seinem Gesicht und in seinen Augen jedes Mal zu sehen, wenn er mich ansieht.

Ich liebe es, all die Kraft zu haben, die ich habe. Ich liebe es, meine Puppe auf jede Art und Weise zu quälen, die ich mir wünsche.

Ich liebe es, seinen Penis in seinem winzigen Käfig zu sehen, weil ich weiß, dass er den Rest seines  Lebens dort verbringt und nie wieder eine Muschi ficken wird. Und es ist alles wegen meiner Laune.

Ich liebe es, keine Verantwortung zu haben, all die unangenehmen Aufgaben von meinem Sklaven erledigen zu lassen und praktisch das ganze Geld von seiner Arbeit auf mein persönliches Konto einzuzahlen.

Ich liebe es, eine egozentrische Verrückte zu sein und die ganze Zeit über mich selbst zu sprechen, während mein Sklave mir aufmerksam zuhört und mich nie mit seinen eigenen Geschichten unterbricht. Das liegt übrigens daran, dass er keine hat. Um sie zu haben, müsste er ein Leben haben, und das hat er nicht. Sein ganzes Leben entwickelt sich um mich herum.

Ich werde noch einmal fragen: Was gibt es nicht zu mögen? Ich sitze gerade bequem auf meinem Sofa und esse ein köstliches Dessert – etwas, das mein Sklave vielleicht nie konsumiert. Ich bin alleine zu Hause. Mein Sklave arbeitet immer noch sehr hart daran, seine bedürftige Geliebte zu ernähren. Ich hatte einen wundervollen Tag voller leckerem Essen und vielen Einkaufsmöglichkeiten. Auch ein massiver Orgasmus, gesponsert von meinem Lieblings-Zauberstab. Es gibt einen Haufen Geschirr und meine verschwitzten Klamotten, die darauf warten, dass mein Sklave sich um sie kümmert, nachdem er von der Arbeit zurück ist. Bald werde ich mit J. (meiner Freundin) Pläne für das morgige Date machen. Ich liebe jede Sekunde meines Lebens!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.