Dinge, die mir nie langweilig werden

Cuckold - Beziehung / FLR / Weiblich geführte Beziehung : Den richtigen Partner dafür finden. Melde dich in unserer Community an.

Wenn du regelmäßig neue Erfahrungen von Frauen in weiblich geführten Beziehungen lesen willst, völlig kostenlos: Unten links die Glocke drücken und Benachrichtigungen akzeptieren. So wirst du bei jedem neuen Artikel informiert.

Von Larissa

Obwohl ich seit über 11 Jahren den Sklaven dominiere, gibt es einige böse Freuden, die ich nie müde geworden bin und weiß, dass sie auch nie langweilig werden. Da ich in der glücklichen Lage bin, im Moment etwas Zeit zum Entspannen zu haben, habe ich meinen Gedanken erlaubt, zu dem zu wandern, was ich am liebsten tue, um meinen Subby zu meinem Vergnügen zu quälen.

Ich sollte wahrscheinlich erwähnen, dass er während ich das hier schreibe auf einem Quadrat aus Kokosmatten kniet, das etwa 30 x 30 cm groß ist. Seine Arme sind hinter seinem Rücken in schwarzen Lederbondagebändern gesichert und er steht vor der Wand. Er steht vor der Wand, damit er nicht abgelenkt ist, wenn ich meine figurbetonte Kleidung, ein kurzes grünes Kleid, goldene baumelnde Ohrringe und himmelhohe Lackschuhe trage. Ich möchte, dass er sich ganz auf die Schmerzen in seinen Knien konzentriert. Er hat gebettelt und ein bisschen gewimmert, seit über dreißig Minuten vergangen sind. Ich sagte ihm, Wimmern sei in Ordnung. Betteln ist nicht.

Ich habe fünf Vergnügungen identifiziert, die mir unendliche Unterhaltung bringen.

Erstens : Es überrascht nicht, dass mein erstes Vergnügen die Fähigkeit ist, bei Bedarf Orgasmen zu haben. Zu jeder Tages- und Nachtzeit kann ich einfach sagen: „Ich werde jetzt einen Orgasmus haben“ und genau das passiert. Ich kann wählen, ob ich meinen Orgasmus zum Beispiel auf dem Bett, auf einem Stuhl oder draußen auf einer Sonnenliege habe. Ich kann auch wählen, ob er mich lecken oder zum Orgasmus fingern darf und wie oft ich kommen möchte. Es gibt nicht viele Frauen in der Allgemeinbevölkerung, die dieses Maß an Kontrolle haben, und dies ist ein sehr guter Grund, die Verantwortung für ihre Beziehung und über  den Sub zu übernehmen.

In Bezug auf Disziplin gibt es zwei Aktionen, auf die ich mich immer wieder beziehe. Das erste ist Schwanz-Disziplin und das zweite ist das Schlagen mit dem Stock auf den Hintern.

Ich habe vor vielen Jahren über Schwanz-Disziplin gelesen und es hat mich sofort angesprochen und ich habe seitdem mehrere andere Herrinnen in seine Freuden eingeführt. Einer der Vorteile ist seine Einfachheit, da ich der Meinung bin, dass dafür im Grunde genommen nur  ein Lineal gebraucht wird. Es ist in der Tat eine Freude, meinen Sklaven gefesselt zu haben und vor mir stehen zu lassen, während ich mich auf einem Stuhl entspanne und  seinen Schwanz ärgere, damit er hart wird um dann fest auf ihn zu klatschen. Der Schwanz färbt sich bald schön rot. Ich liebe die Tatsache, dass mein Sub, obwohl er weiß, dass der einzige Grund, warum ich seinen kleinen Schwanz streichle, darin besteht, ihn zu vergrößern, damit ich ihn überall schlagen kann, er sich einfach nicht helfen kann, hart zu werden. Dieses Spiel kann durch die Verwendung von Wärmecreme oder mit Zitrone getränkten Bandagen erweitert werden, und manchmal verwende ich auch ein Kartenspiel. Wenn ich eine rote Karte umdrehe, wird er geschlagen, wenn ich einen schwarzen Karte umdrehe, wird er gestreichelt. Die Gewinnchancen können geändert werden, indem einige der schwarzen Karten entfernt werden!

Ich habe viele verschiedene Arten von Geräten, mit denen ich seinen Hintern versohlen kann, einschließlich  verschiedener Arten von Paddeln, einer Trainingspeitsche und einer roten Lederpeitsche. Obwohl ich es vorziehe, die Geräte zu wechseln, ist es mein roter Samtstock, den ich am meisten von all diesen Spielzeugen mag und zu dem ich immer wieder zurückkehre. Es ist mein Stock, der an einer Schlaufe um den Türgriff im Esszimmer hängt, damit ich schnell darauf zugreifen kann, wenn der Sklave zum Beispiel einen Knicks unter dem Standard ausführt. Es ist auch mein Stock, der jetzt auf dem Kaffeetisch steht und bereit ist, abgeholt und benutzt zu werden, sollte der Sklave beim Knien zu viel Lärm machen oder sollte er es wagen, sich erneut über seine Knie zu beschweren, die  inzwischen fürchterlich schmerzen müssen. Ich mag die Tatsache, dass der Stock leicht ist, Einige meiner Geräte sind ziemlich schwer und der Stock ist sehr einfach mit der Rückhand zu handhaben. Ich mag auch die Tatsache, dass er verwendet werden kann, um einen allumfassenden Erwärmungseffekt zu erzielen, und dass stärkere Schläge den Körper mit attraktiven Streifen versehen.

Viertens: Totale sensorische Deprivation gibt mir eine echte Kraftreise. Ich befestige den Sklaven mit Manschetten, Körpergurt, Halsband und Ketten am Bett, damit er völlig unbeweglich ist. Ich benutze auch Wachsohrstöpsel, eine Augenbinde, einen Knebel und eine Lederhaube, damit ich auch seinen Kopf an Ort und Stelle sichern kann. Ich stelle sicher, dass er sich überhaupt nicht bewegen kann, keinen Zentimeter, und dann ziehe ich die Vorhänge zu und verlasse ihn. Ich lege ihn in eine Windel, da ich ihn manchmal über vier Stunden alleine lasse, aber ich behalte das Video-Babyphone bei mir, damit ich weiß, dass er sicher ist und keinen Schaden nimmt. Ich weiß, dass es der Sklave wirklich überhaupt nicht mag, auf diese Weise zurückgehalten zu werden, und das trägt zu meinem großen Vergnügen bei. Es ist wunderbar, jemanden dazu zu bringen, sich so ganz meiner Laune zu unterwerfen.

Fünftens: Es macht mir immer noch Spaß, wenn mein Sklave Schlüpfer trägt, die er mit Schleifen verzieren musste, jedes Mal, wenn ich ihn darin sehe, was jeden Tag der Fall ist. Ich liebe es, die Unterhosen zu kaufen und sie ihm als Geschenk zu präsentieren, weil er immer so niedergeschlagen aussieht, wenn er sie aus der Tasche nimmt. Dann habe ich den Spaß zu sehen, wie er das Band annäht, sobald er das immer rosa Band in große Schleifen verwandelt hat. Er ist extrem gedemütigt, wenn er näht, was mich nur zum Lachen bringt. Dann habe ich endlich das Vergnügen, ihn jeden Tag in den gefürchteten Unterhosen zu sehen, es sei denn, er hat einen Arzttermin oder ähnliches. In diesem Fall muss er um Erlaubnis bitten, sie nicht zu tragen. Es bringt mich immer wieder zum Lächeln, wenn ich ihm sage, wie hübsch seine Unterhosen sind und ich sehe, wie sich sein Verhalten zu niedergeschlagen und verlegen ändert.

Mit diesen köstlichen Freuden, die mir zur Verfügung stehen, ist es kein Wunder, dass der Sklave weiß, dass wir niemals zu einem Vanilla-Lebensstil zurückkehren werden. Ich konnte es einfach nicht ertragen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.