Mehrere Herrinnen

Cuckold - Beziehung / FLR / Weiblich geführte Beziehung : Den richtigen Partner dafür finden. Melde dich in unserer Community an.

Wenn du regelmäßig neue Erfahrungen von Frauen in weiblich geführten Beziehungen lesen willst, völlig kostenlos: Unten links die Glocke drücken und Benachrichtigungen akzeptieren. So wirst du bei jedem neuen Artikel informiert.

//// Femdom / Cuckold - Geschichten lesen ////

Madelaine hatte kurz nach Silvester zwei Freundinnen zu Besuch. Wir hatten großen Spaß daran, Erik als Dienstmädchen bei allen Arbeiten anzuziehen und ihn den Damen beim Mittagessen, bei Cocktails und Abendessen bedienen zu lassen. Unnötig zu erwähnen, dass die Mädchen sowohl erstaunt als auch amüsiert waren, als Madelaine und ich Erik auf Herz und Nieren prüften.

Seine Demütigung wurde noch verstärkt, als er sich jeden Nachmittag einer Bestrafung unterziehen musste: Am ersten Tag war es ein gutes hartes Duschen, weil er nur ein wenig zu fest auf Christiane – eines der Mädchen – sehr pralle Brust gestarrt hatte. Er musste seinen Rock hochheben und sein Rüschen-Rumba-Höschen herunterziehen, bevor ich ihm einen Vortrag über den Respekt vor Frauen hielt und dann zwei Dutzend gute Schläge.

Am nächsten Tag wollte Madelaine ihren Freundinnen zeigen, wie einfach es ist, einen Mann zur Ejakulation zu bringen, selbst wenn er in einem Keuschheitskäfig eingesperrt ist . Sie beugte ihn über einen Stuhl mit Rohrrücken und einer Untertasse unter seinem eingesperrten Schwanz, klappte seinen Rock hoch und schob sein ferngesteuertes Prostata-Massagegerät durch seine Hintertür. Es dauerte nur ein paar Minuten, bis er Ejakulat auf die Untertasse tropfte. Und natürlich musste er, wenn er ausgelaugt war, seinen Schlamassel austrinken. Die Mädchen waren fasziniert.

Am letzten Tag waren sie bei uns, Madelaine und ich dachten, sie sollten ein bisschen Spaß haben. Zuerst übte jedes Mädchen mit einem leichten Stock auf dem verletzten Hintern des armen Erik. Es dauerte eine Weile und viele „Vokalisierungen“ von Erik, bevor jede ihr Dutzend Schläge genau ausführen konnte. „Nein, Liebes, du musst beide Wangen treffen, sonst bekommst du nicht das richtige Rahmenmuster.“ Dann musste Erik jedem der Mädchen mit seiner Zunge danken, bevor er in seine Ecke geschickt wurde. Ein Riesenspaß für die Mädels und für Madelaine und mich. Nicht so sehr für Erik, aber das macht wirklich nichts.

Ich hatte eine wundervolle Zeit, da sowohl Christiane als auch Amelie intelligent, hübsch und höflich waren. Wir hatten schöne Abendessen – was Erik in seiner Rolle als Zofe beschäftigt und sehr aufgeregt hielt. All das perfekte junge weibliche Fleisch, um beim Putzen und Anziehen zu zuzusehen. Ich hielt ihn in seiner kleinen Zelle, wenn er nicht im Dienst war, damit er an die schönen Brüste und hübschen Muschis denken konnte, die er bedienen musste. Was bedeutete, dass wir uns nach dem Abendessen sehr frei unterhalten konnten.

Beide Mädchen liebten die Idee der weiblichen Dominanz und beide waren fasziniert von der Idee von weiblich geführten Beziehungen und schließlich von Ehefrauen geführten Ehen. Aber, wie Amelie fragte: „Was machen wir, während wir nach dem richtigen Mann suchen?“

Sie waren ein wenig verblüfft, als ich sagte: „Habt Spaß, verdient Geld.“

„Du lieber Himmel, nein“, sagte ich lachend. „Zu riskant, zu langweilig und es kostet tatsächlich einen Vorlauf, einen Kerker einzurichten – was Männer, die Pro-Domes besuchen, oft erwarten. Nein, ich meine Herrinnen im altmodischen Sinne des Wortes. Ein Mädchen, das von einem wohlhabender älterer Mann.“

„Wenn ihr heute Abend ins Bett geht, lest diese Website auf dem Tablet“, sagte Madelaine.

Was sie tat, und beide Mädchen lasen die ersten fünfzig oder sechzig Seiten im Bett.

Am nächsten Morgen ließen wir Erik in seiner Zelle und die Mädchen in ihren hübschen Nachthemden (ich bestehe darauf, dass sie weiße viktorianische Baumwollnachthemden trugen, die zu Madelaine passten) saßen um den Frühstückstisch.

„Nun, Mädels“, sagte ich, „was habt ihr gedacht?“

„Das hört sich alles großartig an, aber in der heutigen Zeit ist es nicht ein bisschen bedrückend für eine Frau, von einem Mann „gehalten“ zu werden?“ sagte Amelie….

„Überhaupt nicht“, sagte ich. „Tatsächlich ist es, wenn überhaupt, ein riesiger erster Schritt in Richtung der Freiheit einer Frau und, wenn sie möchte, um ihrer Führungsrolle in ihren Beziehungen und ihrer Ehe nachzukommen.“

„Inwiefern ist das Schlafen mit einem Mann für Geld ein Schritt in Richtung Freiheit?“ fragte Christiane. Madelaine lächelte, weil sie das schon einmal gehört hatte.

„Christiane, Tatsache ist, dass Geld tatsächlich Macht ist“, sagte ich, lehnte mich in meinem Stuhl zurück und nippte an einem sehr angenehmen Latte. „Wenn ein Mann einer Frau Geld gibt, gibt er ihr tatsächlich ein bisschen Macht. Die Möglichkeit, eine größere Auswahl zu nutzen. Im Gegenzug schenkt sie ihm das Vergnügen ihrer Gesellschaft. Escorts wissen das seit jeher.“

„Allerdings handelt es sich beim Escort, selbst auf höchstem Niveau, im Wesentlichen um eine Transaktion. Ich spreche über all das auf der Website. Viele Mädchen haben eskortiert, aber nur sehr wenige von ihnen haben wirklich verstanden, wie sie mit minimalem Risiko viel Geld verdienen können.“ sagte ich, „Und das größte Problem beim Escort ist das Risiko. Physisches Risiko, rechtliches Risiko und, ehrlich gesagt, moralisches Risiko: Es ist sehr leicht, sehr zynisch zu werden. Zynische Mädchen verlieren sehr schnell ihren Charme, was tragisch ist, weil der Charme viel länger anhält als Jugend oder Schönheit.“

„Schon gut“, sagte Amelie. „Es ist sinnvoller, dass ein Mann einem Geld gibt, aber ich kann immer noch nicht sehen, wie befreiend es ist. Du musst immer noch mit dem Kerl schlafen.

„Manchmal“, sagte ich. „Aber nicht, bis du deine Regeln dafür gesagt hast. Und diese Anordnung kann in der Tat sehr befreiend sein. Warst du jemals arm? Ich meine, nicht zu wissen, woher deine nächste Mahlzeit kommt?“

„Nicht wirklich“, sagte Amelie. „Meine Eltern haben ein bisschen Geld und ich kann immer nach Hause gehen, wenn es mal schlecht wird.“

„Das war ich“, sagte Christiane. „Es ist wirklich scheiße.“

„Und hattest du jemals mehr Geld, als du wirklich brauchst?“ fragte ich. „Geld, womit du deine Nägel machen lassen kannst und das Kleid, die Schuhe und die Tasche kaufen könntest?“

Am selben Tag?“ fragte Amelie. „Am selben Tag“, antwortete ich.

Beide Mädchen schüttelten den Kopf.

„Ich bin nicht überrascht“, sagte ich. „Die meisten jungen Frauen, selbst so gut ausgebildet, verdienen erst mit Mitte Dreißig viel Geld, und das ist realistischerweise normalerweise der Fall, wenn sie wirklich Kinder haben möchten. Soooo.“

„Ein bisschen Sexualökonomie. Eure Jahre mit wenig Geld beginnen mit ungefähr zwanzig und enden mit fünfundzwanzig oder sechsundzwanzig. Tatsache ist, dass Frauen mit Ende Zwanzig und Anfang Dreißig tatsächlich schöner sind. Aber ein hübsches Mädchen erzielt sechs oder sieben Jahre lang den höchsten Marktpreis“, sagte ich. „Die meisten Mädchen verschwenden diese Jahre damit, nach Mr. Right zu suchen oder den Einstiegsjobs nachzujagen, von denen sie glauben, dass es sich später auszahlen werde, oder zur Schule zu gehen. Aber hauptsächlich verschwenden sie die Zeit, weil sie nicht an was anderes denken können.“

„Von einem wohlhabenden älteren Mann gehalten zu werden, ist kein großer Zeitaufwand“, fuhr ich fort. „Normalerweise ein Abend unter der Woche und vielleicht ein Samstagnachmittag.“

„Auf keinen Fall,“ sagte Christiane. „Das ist was, vielleicht acht Stunden die Woche?“

„Höchstens, Liebling, höchstens“, sagte ich.

„Und du bekommst deine Miete, hübsche Klamotten, Wellnesstage“, sagte Amelie.

»Wenn ihr gut verhandelt, das und noch viel mehr«, sagte ich. „Denkt daran, die Art von Mann, der eine Geliebte hält, nimmt viel Geld mit nach Hause. Er rechnet sich seine Zeit wahrscheinlich mit mehr als 500 Euro pro Stunde ab, leitet eine Firma oder repariert Menschen die Zähne. Ein paar Tausend im Monat sind nichts, 10.000 und es beginnt, eine spürbare Ausgabe zu werden. Einige der Mädchen, mit denen ich gesprochen habe, haben ein wirklich luxuriöses Leben und packen jeden Monat Geld weg.“

„Die Mädchen verdienen manchmal fabelhaftes Geld“, sagte Amelie. „Aber wie macht mich das „frei“, wenn ich es ertragen muss, dass ein Mann, der alt genug ist, wie das Sprichwort sagt, um mein Vater sein kann, der mich haben kann, wann immer er will?“

„Keine Herrin gewährt ihrem Gönner uneingeschränkten Zugang. Das gilt für Escorts, Sugababes und Geliebte: eine Herrin ist nichts von alldem, noch würde ein geeigneter Gönner so etwas jemals erwarten. Und ehrlich gesagt, meine Damen, ab einem bestimmten Alter, Die meisten Männer interessieren sich einfach nicht für Sex rund um die Uhr. Sie werden sich freuen, ihre Herrin ein- oder zweimal pro Woche zu sehen.“

„OK, aber wie macht mich das „frei“

»Es macht dich besser als ›frei“; es gibt dir wirkliche Macht«, sagte ich. „Wenn man sich ein Taschengeld und Leckereien verdient, indem man eine schöne, intelligente, interessierte Frau ist, kann man in der restlichen Zeit machen, was man will. Ein Studium abschließen, Aktienhandel lernen, das PR-Spiel meistern, aber mit dem sicheren Wissen, dass man keine Angst um die nächste Mahlzeit haben muss oder knapp bei der Miete zu sein. Anstatt als „hungriger Student“ oder „unbezahlter Praktikant“ mit einem Nebenjob über die Runden zu kommen, hat eine Geliebte den Luxus ihrer eigenen Zeit, um zu tun, was sie will.“

„Aber das hängt von einem Mann ab“, sagte Christiane.

„Das tut es“, antwortete ich. „Hier ist ein Hinweis, Ladies… Männer wollen, dass wir uns auf sie verlassen, und wenn wir das tun, übernehmen wir die Kontrolle. Als Geliebte habt ihr die Kontrolle über einen Teil des Lebens eines Mannes,

Am  späten Nachmittag kamen Amelie und Christiane in mein Wohnzimmer.

„Hast du ein paar Minuten Zeit?“ fragte Amelie.

„Natürlich… mehr Fragen?“

„Ein paar“, sagte Christiane. „Wir haben gelesen und geredet und, na ja, ok. Wie ist es fair, dass Mädchen, um Macht zu erlangen, mit Männern schlafen müssen, die…“

„Hör auf, Christiane. Mädchen haben immer ein riesiges Machtpotenzial“, sagte ich. „Die Frage ist, werdet ihr es verwenden? Und wenn ihr es verwendet, werdet ihr es mit irgendeiner Strategie verwenden.“

„Vor einer Million Jahren zog ich ein hübsches Kleid und ein paar schöne Absätze an, ging ein paar Blocks zu einem bekannten Steakhouse und bekam in nicht mehr als zwanzig Minuten ein oder zwei Drinks und, wenn der Gentleman interessiert war, ein sehr gutes Steak und eine Flasche Wein. Ja, es gab „Erwartungen“, aber nein, ich fühlte mich nie im geringsten verpflichtet. Wenn ich in Stimmung wäre, hätte ich den Herrn vielleicht mit nach Hause genommen, aber nicht immer. Und nie wenn ich nicht wollte. Das war natürlich rein taktisch. Sozusagen ein kurzfristiges Ziel. Aber, und das ist die Sache, da ist mir ein älterer Herr aufgefallen. Er hätte das Steakhouse leicht komplett kaufen können. Er hat sicherlich viele Mädchen zum Abendessen gekauft und es gab kein Herumspielen. Er lud mich mehrmals ein und ich lehnte ab. Er war mein erster Gönner.“

„Wenn Erik keine Uniform trägt, schaut mal auf seine Uhr. Sie ist eine von mehreren, aber sie ist meine Lieblingsuhr, weil ich sie ihm geschenkt habe. Es ist keine Angeberuhr, Weißgold, keine Diamanten, eine Patek Philippe Calatrava . Mein erster Gönner trug eine sehr ähnliche Uhr, aber aus 18 Karat Gold“, sagte ich. „Dann Schuhe, dann Anzug. Nun, um fair zu sein, das war, als sich erfolgreiche Männer so angezogen haben. Jetzt geht es vielleicht darum, einen guten Pullover oder das richtige Smartphone zu erkennen, aber der Punkt ist der gleiche Sieh mal. Um sie zu finden, gehst du zu den Orten, die sie gerne besuchen, ein paar Bars, ein paar Steakhouses, bestimmte Veranstaltungen.“

„Und du sagst, wir sollten nicht zynisch sein“, sagte Christiane.

„Was ist zynisch daran, einen sehr guten Mann zu wollen, der es sich leisten kann, dich zu behalten?“ sagte ich. „Tatsächlich ermöglicht es einer kleinen, ausgewählten Minderheit von Frauen, ein paar Jahre als Geliebte zu verbringen, ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Außerdem erkennt die Haltung einer Geliebten für eine kleine, ausgewählte Minderheit von Männern ihre eigene angemessene Position als unterwürfig an. Auch wenn die Anerkennung nur stillschweigend erfolgt.“

„Wirklich?“ sagte Christiane. „Ich bin mir nicht sicher, wie es ist, einmal in der Woche von einem Mädchen bedient zu werden, das jung genug ist, um deine Tochter zu sein.“

„Weil du nicht das ganze Bild siehst“, sagte ich lächelnd. „Erstens wird er von einem Mädchen „betreut“, das ein beträchtliches Taschengeld bekommt, wahrscheinlich in einer schönen Wohnung mit guten Möbeln mietfrei lebt und das, wenn sie geschickt verhandelt hat, ein Kleider- und Pflegegeld bekommt , eine Geliebte, ist von Natur aus  „verantwortlich“ für die Zeit, die ihr Gönner mit ihr verbringt. Sie legt die Regeln fest, sie entscheidet, ob sie Sex hat und welche Art von Sex sie haben wird. Eine gute Geliebte ist anspruchsvoll . Ihr Gönner muss sie befriedigen. Das ist es, was ihn dazu bringt, zurückzukommen.“

„Das scheint in meinen Beziehungen nie so zu funktionieren“, sagte Amelie.

„Natürlich nicht“, sagte ich. „Du triffst und schläfst wahrscheinlich mit Jungs in deinem Alter und schläfst mit der Währung von Lust und Liebe. Was in deinem Alter wunderbar ist, aber ehrlich gesagt ein bisschen Zeitverschwendung. Ich nehme an, keiner von euch beeilt sich, einen Ehemann zu finden jetzt sofort.“

Beide Mädchen schüttelten den Kopf. „Viel zu früh.“

„Wenn ihr euch also für die Herrin-Option entscheidet, wäre es eine große Veränderung, die ihr vornehmen würdet, euch von der Jungen/Mädchen-Sexwelt der Schule zu entfernen. Für eine Herrin sind Sex und Vergnügen Teil einer Fantasie, die ihr Gönner kauft ,“ sagte ich. „Während Kunden oft denken, dass sie ihre Geliebte für Sex haben wollen, bietet eine kluge Geliebte noch viel mehr.“

„Gleichzeitig weiß eine Geliebte, dass der beste Sex, den ein Mann wahrscheinlich haben wird, mit einer enthusiastischen, hemmungslosen jungen Frau ist, die tatsächlich das Schlafzimmer übernimmt“, sagte ich. „Und das reicht natürlich bis hin zu einer von Frauen geführten Beziehung oder Ehe. Aus einer Vielzahl von Gründen denken Männer auch heute noch, dass sie die sexuelle Initiative ergreifen müssen. Es gibt keinen guten Grund dafür, aber es ist so.“ . Eine kluge Herrin wird die Dinge sozusagen in die Hand nehmen.“

„Aber warum sollte ein Mann das wollen?“ fragte Christiane.

„Zwei Gründe, erstens die pure Neuheit, dass ein hübsches junges Mädchen mit ihm so wild ist, und zweitens, und noch wichtiger, Männer nehmen Geliebte für den Luxus wirklicher Entspannung. Die meisten Männer, die sich eine Geliebte leisten können, sind wahnsinnig beschäftigt und treffen Entscheidungen den ganzen Tag“, sagte ich. „Zu wissen, dass es ein paar Stunden ein paar Mal in der Woche keine Entscheidungen gibt, keine wirklichen Entscheidungen, ist wirklich das, was ein Mäzen an seiner Geliebten am meisten schätzt.“

„Das klingt so einfach“, sagte Amelie. „Aber am Ende des Tages wird ein Gönner immer noch Sex haben wollen.“

»In der Tat. Oder zumindest glaubt er, das zu wollen«, sagte ich. „Männer sind nicht sehr subtil und sie sind nicht sehr gut darin, zu wissen oder zu artikulieren, was sie wollen. Tatsächlich wollen die meisten Männer zugehört, ein wenig gehänselt, verführt werden und wissen, dass, wenn sie tun, was ihnen gesagt wird, der Abend glücklich enden wird. Für eine Herrin wird ein Abend von Hausmannskost, einer moderaten Portion gutem Wein, einem sexy – aber nicht nuttigen – Outfit, Blumen, Kerzen und Begeisterung geprägt. Ein paar Abende wie diese und ein Gönner wird sich fragen, wie er jemals ohne seine Geliebte gelebt haben.“

„Der andere große Vorteil, eine Geliebte zu sein, neben dem Geld und der Freiheit, die Geld bringt, ist, dass ein Mädchen lernt, wie man mit einem Mann umgeht“, sagte ich. „Wenn ich keine Geliebte gewesen wäre, hätte ich meinem geliebten Erik auf keinen Fall geben können, was er so dringend brauchte. Die Erfahrung einer nicht-romantischen, sexuellen Beziehung mit einem starken, erfolgreichen Mann ist etwas für jedes Mädchen aber nur sehr wenige Mädchen werden es tun, weil sie damit zufrieden sind, in Gleichaltrigenbeziehungen mitzutreiben.“

„Okay, sagen wir, ich wollte versuchen, eine Geliebte zu sein“, sagte Amelie. „Wo würde ich diesen wunderbaren, reichen Gönner finden?“

„Nun, wenn ihr beide hinschaut…“

„Dann hast du einen großen Vorteil. Ihr seid zu zweit und könnt aufeinander aufpassen“. „Den einen Weg, der von einer älteren Dame wie mir vorgestellt werden kann, gibt es leider nicht wirklich. Es gibt jedoch eine einfache Regel: Geh dorthin, wo die Fische sind. In der  Stadt gibt es Auto- und Bootsausstellungen, Galerieeröffnungen, mindestens einen ausgezeichneten Buchladen und, wie ich mich erinnere, ein paar ziemlich gehobene Restaurants. Und an diskreter Werbung ist auch nichts auszusetzen. Und mach dir keine Sorgen um das Alter, es gibt viele Männer Ende Dreißig, die sich gerne eine Geliebte nehmen würden, wenn sie eine Ahnung hätten wie sie es können.“

Amelie sah ein wenig besorgt aus. „Eine Sache stört mich daran. Viele dieser zukünftigen Gönner sind verheiratet.“

„Im Idealfall“, sagte ich. „Es macht alles viel einfacher.“

„Aber ist das nicht Betrug?“ fragte Amelie.

„Das ist es. Eine Geliebte ist jedoch Realistin. Tatsache ist, dass Männer eines bestimmten Alters und Erfolgs oft betrügen. Oft mit katastrophalen Folgen. Ein mächtiger Mann ist von Versuchungen umgeben – persönliche Assistenten, Arbeitskollegen, Verkäufer, Profis, Mädchen auf Konferenzen – die Liste ist endlos und die Beteiligung an jedem von ihnen kann zu Vorwürfen wegen sexueller Belästigung, langen Stunden mit der Personalabteilung und natürlich dazu führen, dass sich das Mädchen in den Mann verliebt, mit allem, was dazu führen kann, dass es sehr teuer wird und zur Scheidung kommt.“

„Eine kluge Frau möchte, dass sie keiner dieser Konsequenzen ausgesetzt ist“, sagte ich. „Jetzt werden die meisten Frauen nicht das Glück haben, eine Madelaine zu haben, aber in gewisser Weise sollten sie eine junge Frau willkommen heißen, die keine langfristigen Absichten mit ihrem Ehemann hat. Die meisten Männer sind sehr diskret in Bezug auf ihre Geliebten, aber Frauen haben einen sechsten Sinn. Wenn eine Frau von einer Geliebten erfährt, was macht sie dann?“

„Also, ich erzähle dir eine Geschichte. Als ich in deinem Alter war und von einem süßen Mann ausgehalten wurde, bekam ich eines Nachmittags einen Anruf. Sie stellte sich am Telefon als Mrs. X, die Frau von Ken X, vor und fragte, ob sie sich am nächsten Tag zum Mittagessen treffen könnte.

Ich stimmte zu, was sollte ich sonst tun, und nachdem ich mich sorgfältig angezogen hatte, ging ich in ein sehr angenehmes kleines Restaurant, wo mich der Maitre d‘ zu einem Tisch führte, an dem eine wunderbar attraktive Frau in einem gewissen Alter aufstand, um mich zu begrüßen.

„Du bist also Hannah. Dreh dich“, sagte sie und machte mit ihrer perfekt manikürten Hand eine kleine Geste. „Oh, du bist einfach perfekt. Ich vor dreißig Jahren. Was für ein hübsches Kleid.

„Ich nehme an, du fragst dich, woher ich von dir weiß“, sagte Mrs. X. „Ken hat immer im Schlaf geredet. In den letzten Wochen hat er schöne Dinge über ein Mädchen namens Hannah gesagt und vor zwei Nächten sagte er tatsächlich: „Zeit mit Hannahzu spielen.“

„Nein…“

„Oh ja. Es war perfekt, genau wie Ken.“ sagte Mrs. X.

„Natürlich, meine Liebe. Ken hat hart gearbeitet und mich und die Kinder wunderbar behandelt. Wir sind sehr liebe Freunde, mehr als nur ein bisschen verliebt, aber er ist in dem Alter, in dem er erkennt, dass der Weg der vor ihm liegt kürzer als der zurückgelegte ist. Das stört Männer. Sehr. Ich hatte Angst, dass du eine Sekretärin oder so sein könntest, aber ein kurzer Blick auf den Bericht, den Ken nicht zu kennen glaubt, erzählte die Geschichte wunderbar, aber ich dachte, wir sollten uns treffen.“

Das war ehrlich gesagt das Letzte, was ich erwartet hatte. Ich war darauf vorbereitet, als Luder bezeichnet zu werden und noch viel schlimmer. Oder für eine tränenreiche „Bitte nimm meinen Mann nicht“-Szene. Aber das war außergewöhnlich.

„Ich freue mich, dass du damit einverstanden bist“, sagte ich.

„Ich denke, der halbe Spaß, eine Geliebte zu haben, liegt im Herumschleichen, in den gestohlenen Stunden. Männer lieben so etwas und es würde viel Spaß rauben, wenn Ken wüsste, dass ich es wüsste und zustimme.“

Ich habe laut gelacht. „Du kennst ihn sehr gut.“

„Das tue ich“, sagte sie. „Dreißig Jahre mit jemandem verheiratet zu sein, hat diesen Effekt.“

„Und es macht dir wirklich nichts aus?“

„Überhaupt nicht. Du bist hübsch und gut gebaut, wenn ich das so sagen darf, offensichtlich intelligent. Ganz im Ernst, meine große Sorge war, dass Ken ein junges Mädchen finden würde, das dachte, sie sei in ihn verliebt. Wenn Sie sich Kens Bericht ansehen, sind Sie eine sehr praktische junge Frau.“

„Ich muss es wohl sein“, sagte ich.

„Das trifft auf die meisten jungen Mädchen zu“, sagte sie. „Jetzt könnt ihr ein bisschen Spaß haben und, wenn du Ken interessiert halten kannst, einen ordentlichen kleinen Notgroschen verdienen. Ken liebt es, Menschen zu beschenken.

„Das ist mir schon aufgefallen.

„Du trägst Strümpfe! Kein Wunder, dass Ken dich genießt. Ich habe immer Strümpfe getragen, weil Ken sie liebt, aber die jungen Mädchen von heute, wenn sie überhaupt Strümpfe tragen, tragen diese schrecklichen Strumpfhosen. Für einen großen, groben Holzfäller ist Ken eigentlich ziemlich interessiert an hübschen Dessous und feinen Lederwaren, Handschuhen, Schuhen, Geldbörsen, ich habe einen Schrank voller wirklich schöner Taschen, die er ausgesucht hat, vielleicht hat er sich deshalb eine Geliebte genommen, ich habe schon alles, was ich will oder brauche. “

Wir hatten ein sehr gutes Mittagessen, eine Flasche guten Wein und eine nette Umarmung. „Pass auf Ken auf, Hannah. Er ist ein wunderbarer Kerl.“

„Es wäre eine bessere Geschichte, wenn sie und ich monatlich zu Mittag gegessen hätten, aber wir haben es nicht getan. Ken hat mich etwas mehr als zwei Jahre behalten, als ich in eine andere Stadt gezogen bin“, sagte ich. „Ich habe ihn jahrelang vermisst.“

„Kein Wunder, dass du so ein Fan davon bist eine  Herrin zu sein“, sagte Amelie. „Das klingt super.“

„Das war es. Und interessanterweise lernte ich als Geliebte  eine wichtige Tatsache über erfolgreiche, wohlhabende Männer; meistens brauchen sie einen Platz in ihrem Leben, an dem sie nicht unter Stress stehen, oder? Entscheidungen treffen müssen, einfach tun können, was ihnen gesagt wird“, sagte ich. „Ken hätte sich nie für unterwürfig gehalten, aber als er in meine Wohnung kam, hatte ich die volle Kontrolle. Und das wuchs mit der Zeit. Vor allem, weil ich es genoss, das Sagen zu haben.“

„Vor ungefähr zwanzig Jahren waren Erik und ich auf einer Party und wir trafen Ken und seine Frau. Es war einer dieser Momente, die in beide Richtungen hätten gehen können, aber Ken marschierte hinüber und sagte: „Hannah, du musst mich deinem Mann vorstellen „. Das tat ich und er stellte mich seiner Frau vor und es wurde kein Wort mehr gesagt. Wir waren einfach alte Freunde, die sich seit Jahren nicht mehr gesehen hatten. Aber ich bemerkte, dass Ken zusah, wie ich subtil, manchmal sogar ganz und gar Erik führte. Am Ende des Abends kam er zurück. „Du hast sehr viel Glück, Erik“, sagte er nur.

//// Femdom / Cuckold - Geschichten lesen ////

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.