Meine FLR 2 – Was ist FemDom überhaupt?

Cuckold - Beziehung / FLR / Weiblich geführte Beziehung : Den richtigen Partner dafür finden. Melde dich in unserer Community an.

Wenn du regelmäßig neue Erfahrungen von Frauen in weiblich geführten Beziehungen lesen willst, völlig kostenlos: Unten links die Glocke drücken und Benachrichtigungen akzeptieren. So wirst du bei jedem neuen Artikel informiert.

//// Femdom / Cuckold - Geschichten lesen ////

Von Cindy

Der Eintritt in den authentischen BDSM-Lebensstil war das Ergebnis unserer gemeinsamen Interessen und Vorlieben. Wir lieben uns sehr und ohne sie könnten wir nicht das Vertrauen haben. Vertrauen in BDSM ist wie ein Kleber – ohne ihn schweben nur lose Teile herum.

Und wie immer im wirklichen Leben : Der Mann ist derjenige, der Sklave einer Frau werden will, die er attraktiv findet und ihn süchtig macht. Er ist auch derjenige, der sie in seine eigenen Fantasien einführt und dann versucht, sie davon zu überzeugen, sich ihm anzuschließen. In Wirklichkeit existieren Frauen, die Männer entführen, sie in eine Sklaverei zwingen und sie kastrieren, NICHT! Es kommt nur in den Köpfen von Internet-Masturbatoren vor. Frauen sind offensichtlich körperlich schwächer als Männer und haben keine Möglichkeit, sie körperlich zu irgendetwas zu zwingen. Man könnte also sagen, dass „weibliche Dominanz“ nur ein weiterer Weg ist, wie „Männer ihren Weg finden“.

Habe ich Recht?

Zunächst einmal muss eine Frau daran interessiert sein, sich dem Mann anzuschließen. Sie muss dort etwas für sich selbst sehen, sonst kann sie einfach gehen und einen richtigen Mann finden. Zweitens: Es ist so, als würde man sich der Armee anschließen. Ein Mann, der Soldat werden möchte, mag die Idee vielleicht und hat seine eigene Vision, was für „coole Sachen“ er dort machen wird. Aber sobald er dort ist, muss er die Regeln befolgen, seinen Stolz schlucken und alles tun, was ihm gesagt wird. Beim Militär geht es nicht nur darum, mit den Spielsachen des erwachsenen Mannes (Waffen usw.) zu spielen. Er könnte gezwungen sein, die Toilette mit der Zahnbürste zu reinigen, um 5 Uhr morgens 20 Kilometer zu laufen und eklige Militärrationen zu essen. Das gleiche gilt für FemDom. Ein unterwürfiger Mann mag offensichtlich die Idee, von einer Frau kontrolliert zu werden. Der einzige Weg, den er erreichen kann, besteht darin, seine Freiheit zu verschenken und ihr Sklave zu werden. Möglicherweise hat er seine eigene idealistische Vision eines solchen Szenarios: ihren Körper anzubeten, ihre Füße zu massieren und alles zu tun, was ihm Spaß macht. Aber sobald er unter ihrer Kontrolle steht, beginnen die Dinge ihren Weg zu gehen, nicht seinen. Das bedeutet, dass er aufgefordert wird, Dinge zu tun, die er nicht mag, vielleicht sogar absolut hasst.

Irgendwann sagte ich Kevin, wenn er mein Sklave sein will, muss er dafür arbeiten und er muss beweisen, dass er es wert ist, eine Geliebte wie mich zu haben. Wir waren uns beide einig, dass der beste Weg, dies zu tun, darin besteht, JEDER Laune von mir nachzukommen . Sonst hat es keinen Sinn. Also fing ich an, sehr herrisch und fordernd zu sein. Manchmal gab ich wahnsinnige Befehle, nur um ihn dazu zu bringen, härter für meine Macht zu arbeiten. Wenn er mich bei irgendetwas im Stich lassen würde, würde ich ihm sagen, dass er es nicht wert ist, mein Sklave zu sein, und vielleicht sollte er sein Ziel überdenken. Das frustriert ihn, denn sein Wunsch, unter meiner Kontrolle zu sein, ist riesig. Er hat WIRKLICH hart dafür gearbeitet. Ich habe dafür gesorgt, dass er es tun würde.

Während seines langen Kampfes um meine Macht enthüllte er mir alle seine Verwundbarkeiten. Ich konnte sehen, wie verdorben und pervers er wirklich ist, wie verzweifelt er ist, meine Marionette zu sein und wie tief er gehen würde, nur um mich zu amüsieren. In gewisser Weise verlor er meinen ganzen Respekt als Mann, ich konnte ihn nicht mehr als solchen ansehen. Unsere Dynamik hat sich irreversibel verändert und es gab keinen Weg zurück. Wir haben uns sehr weit in die neue Dimension unmenschlicher Beziehungen gewagt. Ich fing an, es sehr zu genießen, die vollständige Kontrolle über das Leben eines Menschen zu haben und meinen Sadismus zu erforschen.

Zu diesem Zeitpunkt ist die weibliche Herrschaft absolut real geworden – er wusste, dass er NIEMALS zu seiner Rolle als Mann zurückkehren kann. Zumindest definitiv nicht bei mir. Und er konnte mich nicht verlassen – er ist völlig süchtig geworden. Ich bin seine Göttin geworden.

//// Femdom / Cuckold - Geschichten lesen ////

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.