Meine FLR 7 – Die Akzeptanz

Cuckold - Beziehung / FLR / Weiblich geführte Beziehung : Den richtigen Partner dafür finden. Melde dich in unserer Community an.

Wenn du regelmäßig neue Erfahrungen von Frauen in weiblich geführten Beziehungen lesen willst, völlig kostenlos: Unten links die Glocke drücken und Benachrichtigungen akzeptieren. So wirst du bei jedem neuen Artikel informiert.

//// Femdom / Cuckold - Geschichten lesen ////

Nach der zweiwöchigen Therapie der Isolation und Gehirnwäsche wagt mein Sklave nicht mehr, den Wunsch zu äußern, einzudringen. Am Anfang dachte er, dass meine Entscheidung, ihn zum dauerhaften Keuschling zu machen, noch verhandelbar ist. Jetzt weiß er, dass es 100% ernst ist und zu absolut keinem Zeitpunkt in seinem Leben wird er jemals in mein heiliges enges kleines Loch eintreten können.

Letzte Nacht, als mein Sklave meine Gegenwart wieder genoss, drückte er aus, wie sehr er mich liebt. In seinem geflüsterten Liebhabergespräch gab es Unmengen von Ergänzungen, die Mein Herz vor Freude schmelzen ließen. Ich sagte dann etwas, das ich wirklich meinte: „Ich liebe dich auch! Ich liebe dich als meinen Sklaven und ich möchte dich für immer als einen behalten. “ Es hat mich sehr überrascht, wie sich meine Gefühle entwickelt haben. Wie ich ihn nicht mehr als Mann oder als meinen Mann sehe. Und wie sehr ich ihn liebe, aber speziell in der Rolle meines ewigen Sklaven.

Mein Sklave war auch ein bisschen überrascht, besonders von meinem Vertrauen und der Ernsthaftigkeit in meiner Stimme. Er wusste wirklich gut, dass es kein Spiel mehr war. Ich habe es während unserer Vanillezeit gesagt, als es Zeit ist, unsere aufrichtigsten Gefühle auszudrücken, und es ist kein Ort zum Herumalbern. Nachdem er sich schweigend angesehen und einige Minuten lang sanft die Gesichter des anderen berührt hatte, hatte sein Gehirn meine Worte vollständig verarbeitet. Jeder Ausdruck der Überraschung war verschwunden und er kam endlich zur Besinnung: Er erkannte, dass dies das ist, was er überhaupt wollte und was er braucht. Nein, er wollte nach seiner Arbeit stundenlang keine sinnlosen Aufgaben erledigen, er wollte nicht davon abgehalten werden, seine schöne Frau zu sehen, und er wollte definitiv kein dauerhafter Keuschling werden. Er wollte jedoch in meiner vollen Kontrolle sein, tun, was ich wollte, und sein ganzes Leben darauf verwenden, mir in jeder gewünschten Form und Gestalt zu dienen. Das schließt Dinge ein, die er wirklich hasst. Es war endlich Zeit für ihn, seine am meisten gehasste Laune von mir zu akzeptieren und zu lernen, sie zu lieben. Nicht weil er es liebt, für den Rest seines Lebens nie wieder eindringen zu können, sondern weil es etwas ist, das ich will .

Das Gesicht meines Sklaven bedeckte sich mit Reue, dann umarmte er mich und sagte: „Herrin, ich liebe dich so sehr! Ich möchte tun, was dir gefällt! Ich möchte meine Enthaltsamkeit für den Rest meines Lebens behalten. Nur für dich.“

Ich lächelte, während ich tief in seine glänzenden Augen sah, dann streichelte ich seinen Kopf und antwortete: „Das ist ein guter Junge! Ich kann dir garantieren, dass nichts deinen neuen Status als Keuschling gefährden wird. Du wirst für immer meine männliche Jungfrau sein! “

– „Ja, Herrin! Ich möchte deine Jungfrau sein! “ – Er jammerte, während sein kleiner Schwanz hilflos in seinem Käfig weinte und so verzweifelt versuchte, seinen Worten zu widersprechen.

_ ”Ich würde dich in keiner anderen Rolle akzeptieren. Nur als Jungfrau hast du das Privileg, einer Frau wie mir zu dienen. “

– „Herrin, jedes körperliche Vergnügen kommt dem Leben unter deinem Befehl nicht einmal nahe. Das Ficken aufzugeben ist ein kleiner Preis! “

– „Gut, weil du nie ficken wirst. Jetzt… “Ich legte meine Zunge zwischen meine Finger und begann sie schnell auf und ab zu bewegen. Jeder weiß sehr gut, was das bedeutet, besonders mein Sklave! „Mach dich an die Arbeit!“

Und wieder war die Nacht voller massiver Orgasmen für mich und keine für meinen armen jungfräulichen Jungen.

//// Femdom / Cuckold - Geschichten lesen ////

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.