Wann darf der Mann aus seinem Keuschheitsgürtel?

Cuckold - Beziehung / FLR / Weiblich geführte Beziehung : Den richtigen Partner dafür finden. Melde dich in unserer Community an.

Nun, es kommt im Allgemeinen darauf an. Einige Frauen bevorzugen es, ihn für einen bestimmten Zeitraum in Keuschheit zu halten – sagen wir 30 Tage.

Während andere Schlüsselherrinnen ihren Sklaven erst dann aus der Keuschheit lassen, wenn er sich gut benommen hat .

Und einige Schlüsselherrinnen behalten ein „flexibles“ Ende im Auge, das davon abhängt, wie gut sich der Slave verhält.

In diesem Beitrag werden also Varianten behandelt, in denen du deinen Ehemann möglicherweise von der Keuschheit befreien möchtest (so kurz diese Freiheit auch sein mag!).

Setze ihn in einen kleineren Käfig

Eine der grausamsten (auf gute Weise) Sachen, die du einem Keuschheitssklaven antun kannst, ist, ihm Hoffnung zu geben – zu hoffen, dass er frei ist und dass du ihn abspritzen lässt.

Eine der sehr seltenen Situationen, in denen du deinen Cuckold frei lassen musst, ist das Wechseln der Keuschheitskäfige.

Vielleicht habt ihr kürzlich einen neuen Käfig gekauft, um es zu versuchen, oder du möchtest ihn in einen kleineren Käfig stecken !

Viele sind im Allgemeinen große Fans davon, mehrere verschiedene Käfige auf Vorrat zu halten, da verschiedene Arten von Käfigen aus verschiedenen Gründen gut sind.

Zum Beispiel eignen sich Stahlkäfige hervorragend für den Langzeitgebrauch, während Kunststoffkäfige (wie rosa Käfige) sich hervorragend für lustige Ereignisse eignen.

Und mit Stacheln versehene Keuschheitskäfige eignen sich hervorragend für kurzfristige Tease- and Denial-Zeiten (sind jedoch für langfristige Nutzung sehr unpraktisch).

Idealerweise sollte man nur Keuschheitskäfige wechseln, um den Cuckold in einen KLEINEREN Käfig zu stecken!

Sag zum Beispiel, bevor ihr ins Bett geht, zu deinem Cuckold, er soll dir seinen (wir meinen deinen) Schwanz präsentieren.

Dann informiere ihn, dass du ihn aus der Keuschheit lassen wirst.

Nehme dann langsam den Käfig ab.

Und wenn er glaubt, Freiheit zu haben, sage ihm dass du ihn nur rauslässt, um ihn in einen neuen * und kleineren * Käfig zu stecken!

Wir sind uns ziemlich sicher, dass er sehr frustriert sein wird, aber er hat keine andere Wahl, als zu gehorchen !

Um ihn zu ärgern

Deinen Sklavenmann ständig in Keuschheit zu halten, ist nicht die einzige Möglichkeit, ihn zu ärgern.

Manchmal ist es besser, ihn aus dem Käfig zu  lassen, um ihn ein paar Stunden lang zu ärgern, nur um ihn wieder einzusperren!

Zum Beispiel kannst du ihn rauslassen und ihm erlauben, eine Plastik – Muschi zu ficken, nur um ihn am Ende nicht kommen zu lassen.

Oder du nimmst die Sache selbst in die Hand und binden ihn fest, um ihn mit einem ferngesteuerten Penisring zu ärgern !

Aber sobald das necken vorbei ist, ist es Zeit, zurück in seinen Käfig zu gehen!

PS: Wenn er nach dem ärgern super hart ist, sind hier einige Ideen, um ihn wieder weich zu machen:

– Lasse ihn kalt duschen oder einen Eiskübel auf seinen Schwanz / seine Eier legen.
– Trete oder schlage seine Eier, bis er weich wird

Vergleiche die Schwänze

Ein weiterer Grund, deinen Cuckold aus der Keuschheit herauszulassen, ist, ihn wirklich zu demütigen.

Und wie machst du das? Nun, du lässt ihn aus dem Keuschheitsgürtel heraus und vergleichst ihn Seite an Seite mit deinem Lover.

Dies dient nicht nur als ultimative Demütigung, sondern erinnert ihn auch daran, WARUM er in Keuschheit gefangen ist .

Dieser Minischwanz wird niemandem (geschweige denn dir) so schnell gefallen!

Und du solltest ihn das  auch wissen lassen, indem du ihn verbal nieder machst und verspottest, während du Schwänze vergleichst.

Und zögert nicht, dass dein Bull auch einige Beleidigungen raus lässt!

Nachdem die Demütigung vorbei ist, ist es Zeit, ihn wieder einzusperren.

Reinigen und rasieren

Nur weil er in Keuschheit gefangen ist, heißt das nicht, dass er keine persönliche Hygiene haben muss.

Die persönliche Hygiene ist offensichtlich etwas schwieriger zu kontrollieren, wenn sich um seinen Schwanz / seine Eier ein Stahlgefängnis befindet.

Regelmäßig (einmal pro Woche ist gut) sollte der Cuckold aus der Keuschheit entlassen werden, um seinen Schwanz / seine Eier und auch den Käfig richtig zu reinigen.

Selbst bei gut gestalteten Keuschheitskäfigen kann etwas Urin auf den Käfig gelangen, der nach einer Weile zu stinken beginnt.

Zweitens sollte er diese Zeit nutzen, um sich zu rasieren.

In der Tat, wenn er ein guter Weichling sein will, sollte das Rasieren aller seiner Haare eine Voraussetzung sein!

Oh und stelle sicher, ihn zu beaufsichtigen, während er das alles macht. Wenn er sehr lange eingesperrt ist, neigt er von Natur aus dazu, zu wichsen.

Stelle sicher, dass er das überhaupt nicht macht.

Ihn bei dieser Gelegenheit rauszulassen, dient NUR der Reinigung.

An seinem Geburtstag

Einige Leute denken, dass Keuschheitssklaven an ihrem Geburtstag nicht rausgelassen werden sollten.

Während andere denken, dass es eine schöne Sache für ihn ist.

Es wäre etwas Besonderes, endlich die Freiheit zu bekommen, nachdem er so lange eingesperrt war.

Ihn rauszulassen ist ein kostenloses Geschenk, für das du nicht einmal Geld ausgeben musst!

Nur weil du ihn aus der Keuschheit herauslässt, heißt das nicht, dass du ihn abspritzen lassen musst!

Aber ihn aus der Keuschheit herauszulassen, ist eine schöne Art, seinen Geburtstag zu feiern.

Und vergessen nicht, auch für den großen Tag etwas Unartiges und Versautes zu planen!

Medizinischer Notfall

Ganz klar sollte bei allen Arten von Spielen die Sicherheit das Hauptanliegen sein.

Wenn es ein medizinisches Problem gibt und er zum Arzt gehen muss, nehmt den Käfig ab (auch wenn es sich nur um eine Routineuntersuchung handelt).

Es wird ziemlich schwierig sein, es einem Arzt zu erklären.

Vielleicht ist das nicht so, wenn ihr den Arzt persönlich kennt, aber das wird bei 99% der Menschen nicht der Fall sein.

Wenn du willst

Als Schlüsselherrin deines Cuckolds bist du der einzige Entscheider, der ihn aus der Keuschheit herauslässt.

Einige Paare stimmen gerne einer bestimmten Sperrfrist zu – beispielsweise 30 oder 60 Tage. Wenn dieser Tag kommt, wird er heraus gelassen. Ziemlich einfach.

Andere Paare bevorzugen einen „flüssigeren“ Ansatz. Zum Beispiel können sie Tage abziehen, wenn er gut war, und Tage hinzufügen, wenn er schlecht war.

Schließlich haben einige Paare nicht wirklich eine festgelegte Sperrfrist im Sinn. Stattdessen entscheidet die Lady anhand seiner täglichen / wöchentlichen Leistung und ob er sich gut verhalten hat. 

Natürlich musst du deinen Cuckold nicht aus der Keuschheit herauslassen, um ihm einen Orgasmus zu geben. Du kannst ihn auch nur orgadmuslos auslaufen lassen mit einem Prostata-Massagegerät oder einem Analplug.

Wenn du jedoch nett sein willst, lass ihn aus der Keuschheit und gib ihm den wohlverdienten Orgasmus als „guter Junge“.

Fazit

Insgesamt gibt es eine Reihe von „akzeptablen“ Zeiten, um den Mann aus der Keuschheit zu befreien, abgesehen davon, dass er einen Orgasmus bekommt.

Klar ist die Nummer eins, wenn es ein Gesundheitsproblem gibt.

Hoffentlich dient diese Liste als guter Leitfaden für die neuen FLR-Paare, die mit Keuschheit experimentieren.

Was denkst du über diese Liste? Gibt es etwas, das du zur Liste hinzufügen oder daraus entfernen würdest?

Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.